Was ist Luxus?

Über einen subjektiven Begriff.

Seit Generationen hat das Wort Luxus etwas magisch Attraktives.

Wir verbinden damit teure, schöne, seltene Dinge, wie den mit erlesenen Diamanten besetzten Ring oder die limitierte Sammler-Uhr. Auch die Status-Symbole der Motor-Technik fallen schon Kindern ein, wenn sie sich an der Definition beteiligen: Sportwagen, Privat-Jet, Motorboot. Die Designer-Möbel aus exzellenten Hölzern kommen einem in den Sinn – und natürlich die gerade aktuelle Mode der Houte-Couture-Designer, die dermaßen unerschwinglich scheint, dass wir froh sein können, gar nicht hinein zu passen.

Luxus hat also offenbar mit Knappheit, Unerreichbarkeit zu tun: genauer gesagt mit beinahe Unerreichbarkeit – denn wir können alle ganz wunderbar und unbeschränkt von all dem träumen; und endlos darüber diskutieren.

All dies unabhängig davon, wie erschwinglich einzelne Objekte der Begierde für uns tatsächlich sind. So auch beim Luxus-Feeling: elegante Restaurants, glamouröse Partys, protzige Magnum-Flaschen stehen ebenso für Exklusivität, wie der weite, fast menschenleere Strand vor Segelboot und Hummer-Bar...

Luxus ist ein Wort wie Glück.

Die Menschen sind sich letztlich ja einig, was sie damit meinen. Und sie streiten vielleicht gerade deshalb drum

Das Wort bleibt aber subjektiv, keiner kann für Alle sprechen. Es gibt Menschen, die glauben, sich da raus zu halten – und sind doch mitten drin:
"Ich leiste mir den Luxus, keinen zu brauchen"“.

Ist Luxus also mehr als materielle Kostbarkeit? „Mit der Familie Zeit verbringen, das ist für mich Luxus“, da haben wir es wieder: mit den knappen Gütern und der beinahe Unerreichbarkeit. Und Otto von Bismarck ging es sogar um die Freiheit der Gedanken, der Geisteshaltung oder politischen Orientierung, als er vom „Luxus der eigenen Meinung“ sprach.

Luxus wird immer subjektiv bleiben, und dennoch: Ist er messbar?

Der Exklusivitäts-IndexVom Versuch, Luxus messbar zu machen.

Uns geht es bei EXCLUSIVE·ONE um die Nutzer unserer Plattform. Sie suchen nach Premium- und Luxus-Produkten. Sie suchen nach wirklich besonderen Dingen, sei es qualitativ hochwertig, von luxuriösem Glamour, oder mit raffinierten Funktionalitäten.

Slider
Der Exklusivitäts-Index von 0–100. Produkte, Marken oder Dienstleistungen ab 40–70 Zählern erreichen die Stufe Premium im Ranking, 71–99 Luxus.

Wir filtern für Sie die Angebote, um die Auswahl deutlich zu verbessern. Das machen andere Plattformen auch? Ja, sie sortieren nach dem Preis oder der Beliebtheit von Marken. Wir jedoch vergleichen anhand einer Fülle von Daten, wie zum Beispiel Marken-Profile, Influencer, Nutzer-Feedback, Preis-Niveau, – und erstellen einen Index.

So kommen auch neue Labels und interessante Manufakturen ins Blickfeld und ergänzen das Angebot der großen Marken oder bekannter Designer. Ein klarer Vorteil für den Kunden, denn er kann bei der Suche den gewünschten Index-Level angeben und für seine Entscheidung dann auch die Preisvorstellung eingrenzen.

Auch wir werden es nicht schaffen, Luxus vollständig objektivierbar zu machen, aber ein Stück weit messen können wir ihn; zumindest viel besser als bisher nur über das Preisschild.

Dahinter stecken viel Technik, einAlgorithmus und die Menschen bei EXCLUSIVE·ONE.